Outdoor, jetzt!

Ihr habt es sicher mitbekommen, dass es sehr still um Dingflamingo wurde. Das hatte seine Gründe. Die nennenswertesten sind die übliche...

Liepnitzsee bei Berlin See und Wald Baden


Ihr habt es sicher mitbekommen, dass es sehr still um Dingflamingo wurde. Das hatte seine Gründe. Die nennenswertesten sind die üblichen Probleme eines kleinen (Online-)Magazins: Der Faktor Zeit und Manpower. An beiden mangelt es chronisch. Wenn man quasi im Alleingang für redaktionelle Inhalte sorgt, ist jeder Ausfall schlecht für das Magazin. Wenn es an Zeit fehlt, fehlt es an Manpower. Das Backend bekommt Spinnweben, die Leserzahlen sinken, das Google Ranking geht gen Platz 10,500. Es fühlt sich an, als wäre die eigene Website mitsamt Campingausrüstung in den Netz-Wald gezogen um ein Outdoor Abenteuer zu erleben.

Neues Jahr, neues Glück

Ein zeitfressenden Projekt jagte also in den letzten Monaten das nächste. So kam es zur redaktionionellen Durststrecke. Jedoch steht das neue Jahr vor der Tür – 2017. In alter Tradition nehmen sich viele Menschen auch für dieses Jahr ganz tolle Sachen vor. Sie wollen Projekte verwirklichen, mit dem Rauchen aufhören, gesünder Essen oder einfach mehr entspannen. Das täte auch einem Freelancer wie mir gut, jedoch wächst das Geld auch in Bayern nicht auf Bäumen. Man muss es sich ab und zu (also immer) verdienen.

Neues Jahr, Outdoor Glück

Was ich mir jedoch ganz fest vorgenommen habe, ist Folgendes: Ich möchte definitiv wieder öfter  in die Natur rausgehen. Es ist banal und klingt nach »Walden«, das nächste Camping oder Outdoor Abenteuer ist direkt vor der Haustür. Der größte Gegners, wie so oft, in uns selbst – der innere Schweinehund. Oder es ist das kalte Wetter und der Job. Sie veranlassen uns dazu, die wertvolle Freizeit in möglichst naher Umgebung zu verbringen. Vielleicht ist es das Café in der Nähe, die nächste gute Netflix-Serie, ein gutes Essen in den heimischen vier Wänden. Es gibt tausend gute Gründe, nicht durch den Wald zu stapfen. Es gibt aber genauso viele Gründe, sich in das Grün zu begeben. Mit der richtigen Outdoor Ausrüstung, Motivation, in guter Begleitung oder auch alleine wird es garantiert ein tolles Erlebnis. Übringens: »Ich habe jetzt Kinder« ist die wahrscheinlich schlechteste Ausrede. Kinder finden nichts spannender, als unter jeden Stein zu schauen, jedes fremde Geräusch wahrzunehmen und durch das Geäst zu wackeln.

Outdoor = Indoor

Einen Kompromiss habe ich schon für mich ausgehandelt. Wenn es mal Outdoor nicht klappen sollte, tue ich trotzdem etwas für die Welt des Campings, Trekkings und des Lustwandelns. Wenn ich aufgrund fehlender Zeit, nur melancholisch aus dem Bürofenster das Hinterhof-Eichhörnchen bei der Futtersuche beobachten kann, dann tue ich etwas für die sogenannte Community. Genauer gesagt, für die Outdoor Community. Ich schreibe über tolle Outdoor Ausrüstung, über Bücher zum Thema Camping und Outdoor und wenn es klappt, berichte ich auch über interessante Menschen, die sich die Verbundenheit zur Natur und den Erhalt des wunderbaren Grüns zur Lebensaufgabe gemacht haben. Bei Gelegenheit stelle ich Euch auch Outdoor Shops vor, die Produkte bieten, die nicht jedes Outdoor Geschäft hat.

Soll bedeuten: Ab jetzt gibt es eine kleine große thematische Kehrtwende. Was einst in Richtung Fashion ging, wird zu Outdoor Bekleidung und Outdoor Ausrüstung. Was einst Lifestyle war, ist jetzt der Outdoor Lifestyle. Wenn es um Musik geht, ändert sich nichts. Unser neuer Fokus ist jedoch definitiv: Into the wild.

Wer selbst ein paar tolle Abenteuer parat hat und diese bereits zu Papier bringen konnte oder möchte, kann mich gerne kontaktieren. Ein herzliches Namaste aus dem digitalen Wald.

You Might Also Like

0 Kommentare

Flickr Images