Beats to the future

Lang ist es her, dass Töne ihren Weg auf dingoflamingo.com fanden. Das hat jetzt ein Ende. Wir zeigen Euch ein paar noch nicht so beka...

Kembe X music video screenshot Loosie Beats to the future article dingoflamingo.com


Lang ist es her, dass Töne ihren Weg auf dingoflamingo.com fanden. Das hat jetzt ein Ende. Wir zeigen Euch ein paar noch nicht so bekannte Künstler der neuen Future Bass und Hip-Hop-Generation, die ihr vielleicht noch nicht kennt. Solltet Ihr aber. In manchen steckt mehr Potential drin als GZA es jemals für möglich halten würde.

Den Anfang macht der in den Staaten schon nicht mehr so kleine Kembe X aus South Holland, USA:


Ein überragender Producer aus NY der momentan oft auf diversen Rap-Seiten Features hat - Falside:


Auch nicht mehr ganz so unbekannt, gleichzeitig konstant überragend - Gravez:


Aus der Metropolregion Nürnberg, Robanzee mit einem eigenproduzierten Grime-Remix:


Wer länger Zeit hat, zieht sich das freshe Mixtape von DJane Bello Boo aus Stockholm rein:


Aus Kapstadt kommen Qhawe und L-uzz, dessen Chorus zwar sehr bekannt anmutet (kennt man aus einem nicht unbekannten Basketballfilm aus den 90ern), die Raps sind jedoch originell und nicht völlig dem Amerikanischen nachempfunden.


Auf Soundcloud findet Ihr noch mehr Material von allen Künstlern.

You Might Also Like

0 Kommentare

Flickr Images