Sponsored: Wo kaufst Du dein Outfit?

Früher gab es Fachgeschäfte, die es uns ermöglichten neue Klamotten zu erwerben. Heute sind wir umgeben von einem Angebot, durch welch...

fashionhype.com Adidas Sneaker Fashion

Früher gab es Fachgeschäfte, die es uns ermöglichten neue Klamotten zu erwerben. Heute sind wir umgeben von einem Angebot, durch welches wir kaum noch durchsehen können. Es wird Zeit, diesen Dschungel zu durchforsten.

Kann sich jemand an früher erinnern, als der Winterschuh noch im Schuhgeschäft gekauft wurde – und zwar ausschließlich in diesem? Das war weit vor heutigem Konsumgebaren internet-affiner, junger Menschen.

Auch in den frühen 1990ern gab es ein großes, wenn nicht gar Über-Angebot an Fashionartikeln, dennoch erschien Shopping überschaubarer zu sein, da es sich auf „echte“ Geschäfte und ein paar Mailorder (Printkataloge) belief. Verkaufsläden sind ortsgebunden und haben ein geregeltes, dauerhaftes Sortiment, Kataloge lassen sich archivieren und sind für mindestens 3 Monate mit den gleichen Artikeln ausgestattet. Da bleibt viel Zeit zum Nachdenken, welches Teil am Besten gefällt, die Auswahl ist jedoch begrenzt.

Die Dimensionen des Einkaufens wurden seit der immer größeren Verbreitung des Internets jedoch um sogenannte Online-Shops erweitert.
Das richtige Kleidungsstück zu finden schien denkbar einfach: Website des Anbieters anklicken, Teil suchen, auf den Bestellknopf drücken. Was allerdings stets ein Problem blieb, war die Tatsache, dass sich das perfekte Outfit oft nicht in nur einem Shop finden lässt. Was also tun? Inzwischen gibt es Lösungsansätze: Das gewünschte Teil von beispielsweise adidas, Ralph Lauren oder Calvin Klein, lässt sich leicht auf Fashion-Internetportalen finden, oder man holt sich schlicht dort die Inspiration für ein Outfit. Das gute daran ist, dass in diesen Portalen mehrere Shops vereint sind und nicht nach Anbietern gesucht werden muss, sondern einfach nur die gewünschte Marke, die Art des Kleidungsstücks, etcetera. Die Ergebnisliste zeigt Produkte gewählter Suchkriterien und den dazugehörigen Shop. Das schafft Übersicht.

Insgesamt ist eine gute Balance zwischen analogem Konsum und Online-Shopping letztlich wohl die beste Entscheidung, möchte man das richtige Outfit bekommen. Ein nie probierter Schuh lässt sich nun einmal, nur im Schuhgeschäft probieren, Brandneues und Vergriffenes oft nur im Netz finden.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Ich kaufe sehr gerne online ein, weil mir oftmals auch einfach die Zeit fehlt, um durch die Geschäfte zu laufen. Damit habe ich bisher auch immer ganz gute Erfahrungen gemacht.

    AntwortenLöschen

Flickr Images