10 Dinge...die man über Arbeit wissen sollte

Die physikalische Formel für (mechanische) Arbeit ist: W = F x s ("W" steht für die Arbeit in Joule oder Newtonmeter, "F&q...

  1. Die physikalische Formel für (mechanische) Arbeit ist: W = F x s ("W" steht für die Arbeit in Joule oder Newtonmeter, "F" für die Kraft in Newton und "s" für die Strecke in Metern).
  2. Aus philosophischer Sicht umfasst der Begriff  "Arbeit" (bzw. die Arbeit als phil. Kategorie) alle Prozesse der bewussten, schöpferischen Auseinandersetzung des Menschen mit der Natur und der Gesellschaft.
  3. Das Wort "Arbeit" hat seinen Ursprung im Lateinischen (lat. arvum=Ackerland). Davon abgeleitet: Im Alt- und Mittelhochdeutschen überwiegt die Wortbedeutung „Mühsal“, „Strapaze“, „Plage“.
  4. Arbeit aus Sicht der Sozialwissenschaften: Arbeit ist eine zielbewusste und sozial durch Institutionen (Bräuche) abgestützte besondere Form der Tätigkeit, mit der Menschen seit ihrer Menschwerdung in ihrer Umwelt zu überleben versuchen.
  5. Arbeit im volkswirtschaftlichen Sinne: Sie (die Arbeit) umfasst alle menschlichen Tätigkeiten, die unmittelbar der Einkommenserzielung dienen, unabhängig ob es sich bei diesem Produktionsfaktor um eine manuelle oder geistige Beschäftigung handelt.
  6. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht weist Arbeit monetäre und personalwirtschaftliche Aspekte auf. Monetärer Aspekt: Arbeitsentgelte sind Kosten einer Unternehmung. Pesonalwirtschaftlicher Aspekt: Mittels einer Steigerung des Wohlbefindens der Mitarbeiter soll die Arbeitsproduktivität gefördert werden.
  7. Laut einer OECD-Studie arbeitete 2011 ein Deutscher im Durchschnitt 1.419, ein Schweizer 1.640 und ein Österreicher 1.587 Stunden im Jahr. Der Amerikaner kommt auf 1.778 und ein Grieche auf 2032 Stunden.
  8. Kein einziges Land der Welt welches aus geografischer Sicht südlich von Deutschland liegt und von der OECD-Studie zum Thema "Durchschnittliche Arbeitszeit/Jahr" liegt im Vergleich unter dem deutschen Durchschnitt.
  9. Bundesagentur für Arbeit: Gegründet wurde sie am 16. Juli 1927 als Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, am 10. März 1952 als Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung neu errichtet.
  10. Die Arbeitslosenquote liegt in Deutschland momentan bei 6,7% (Stand Dezember 2012), dabei wird die Zahl der Unterbeschäftigten (1-Euro-Jobs, Weiterbildung) nicht mit einkalkuliert. Die Unterbeschäftigtenquote liegt bei 8,7% (Stand September 2012)

You Might Also Like

0 Kommentare

Flickr Images